Der Gründer

Tommy Geisler

Am 02. Oktober 2002 gewann Lübeck eine neue Bühne hinzu: Tommy Geisler, der zusammen mit seinem Kompagnon Günter Müller zuvor bereits Kinos in Eutin betrieben und auch die dortigen Schlossterrassen bespielt hatte, eröffnete mit einer glanzvollen Premiere und viel Prominenz das „Volks- und Komödientheater Geisler“. Damit erfüllte sich der Lübecker einen Herzenswunsch. 

Neben seiner Rolle als Hausherr avancierte Tommy Geisler obendrein zum Publikumsliebling in den regelrechten Dauerbrennern des Hauses: „Ohnsorg“- und „Millowitsch“-Klassiker auf hochdeutsch. Ob „Tratsch im Treppenhaus“, „Opa wird verkauft“, „Das Hörrohr“, „Der Etappenhase“, „Verteufelte Zeiten“ oder viele andere Perlen des Volkstheaters – diese Produktionen fanden ihr begeistertes Publikum. 

Tommy Geisler überzeugte nicht nur in der jeweiligen männlichen Hauptrolle, sondern führte zugleich Regie. Beeindruckend auch seine berührende Darstellung des Elwood P. Dowd in „Mein Freund Harvey“ unter der Regie von Michael P. Schulz, einer Inszenierung des Theatersommers Lübeck 2015. 

Als begeisterter Cineast initiierte Tommy Geisler im Theater bis vor wenigen Jahren zudem die beliebte Reihe „Kino-Café“.

 

X