Das Theater

Geschmackvolles Unterhaltungstheater inmitten der Lübecker Altstadt

Das Theater Geisler mit seinem 160 Besucher fassenden Zuschauerraum ist nicht nur das größte Privattheater der Stadt, sondern zeichnet sich vor allem optisch durch seinen ganz besonderen Charme aus.

Im November 2002 von Gründer Thomas Geisler als ausdrückliches Volkstheater eröffnet, hat sich das Theater vor wenigen Jahren neu positioniert. Das Haus versteht sich heute als ein modernes, professionelles Unterhaltungstheater, das mit einer abwechslungsreichen Mischung aus intelligenter Unterhaltung, Boulevardtheater, ansprechender Komödie, aber auch liebevollem Klamauk Spielzeit für Spielzeit diverse Eigen- sowie Co-Produktionen auf die Bühne bringt.

Hierbei wird eine bestimmte programmatische Ausrichtung berücksichtigt, die sich anhand der Umgebung durch andere Spielstätten ergibt. So zielt das Theater Geisler mit seinem Spielplanangebot ganz bewusst nicht in die Richtung anderer Theater und bemüht sich mit seinem Konzept um ein kulturelles Gleichgewicht in der „Kulturhauptstadt des Nordens“.

Das Spektrum wird dabei erweitert durch ausgesuchte Gastspiele, große Kleinkunst, kleinere Musiktheaterproduktionen, eine Jugendtheatergruppe sowie nicht zuletzt die alljährliche Krimi-Produktion im Herbst und das beliebte Weihnachtsmärchen. All das macht die Spielstätte unverwechselbar in der Theaterszene der Hansestadt.

Seit nunmehr fast zwei Jahrzehnten behauptet sich das Haus in der Lübecker Theaterszene – als eine der wenigen nichtsubventionierten Spielstätten ausschließlich finanziert durch den Verkauf von Eintrittskarten.

Seit November 2019 liegt die Leitung des Theaters in den Händen von Michael Knoll und Lennart Mesenbring.

Im Herzen der Lübecker Innenstadt gelegen, umgeben von historischen Altstadthäusern, begreift sich das Haus als ein Theater für alle Lübecker*innen sowie für die vielen auswärtigen Gäste.

X